Neues Forschungsprojekt

Foto: Fotolia

Das Vorhaben verfolgt die folgenden Ziele:

  • mögliche Entwicklungspfade globaler Ressourcennutzung und Treibhausgasemissionen unter verschiedenen internationalen Politikszenarien ermitteln und gegenüberstellen.
  • Wechselwirkungen zwischen internationalen oder multinationalen (insbesondere G7/G20) Maßnahmen der Klima- und Ressourcenschonungspolitik erfassen sowie die Maßnahmen bezüglich ihrer Klima- und Ressourcenschonungspotentiale qualitativ und quantitativ bewerten
  • auf der Grundlage der qualitativen und quantitativen Maßnahmenbewertungen Empfehlungen erarbeiten.

Dazu werden im Vorhaben zunächst wesentliche internationale Maßnahmen identifiziert und qualitativ bewertet. Basierend auf den identifizierten Maßnahmen werden potentielle Wechselwirkungen zwischen den Maßnahmen in einem konzeptionellen Ursache-Wirkungsmodell erfasst und bewertet. Die Analyse der Wechselwirkungen und das qualitative Ursache-Wirkungsmodell bilden die Grundlage für eine quantitative Analyse mittels des systemdynamischen GEE(R)-Modells, das quantitative Aussagen ermöglichen soll, u.a. zur globalen Rohstoffinanspruchnahme und globalen Treibhausgasemissionen. Die Ergebnisse aus diesen Analysen werden dann in Kurz- und Vertiefungsstudien sowie in Policy Paper und Fact sheets für die politische Kommunikation aufbereitet. Im Sinne der wissenschaftlichen Diskussion der Ergebnisse sind Webinare, eine Session im Rahmen des European Resources Forum ERF 2020 sowie Ergebnispräsentation auf internationalen Konferenzen und in Peer-Review-Zeitschriften und eine internationale Abschlusskonferenz vorgesehen.

Projektlaufzeit: Oktober 2018 – Oktober 2021

Projekt-Partner: Ecologic Institut gemeinnützige GmbH (Lead-Partner), Consideo GmbH

Weitere Informationen zu unseren Projekten finden Sie hier

Zurück